Wir suchen!
Freiwillige, die bereit sind, sich für die asylsuchende Personen unserer Gemeinde einzusetzen. 

Für mehr Informationen nehmen Sie gerne hier mit uns Kontakt auf. 


 

 

 

 
 
 


wer sind wir?


Als im Winter 2015/16 so viele Menschen flüchteten und mehr als 25 Männer in Seuzach aufgenommen werden mussten, wurde ich von der Gemeinde kontaktiert. Sie fragten mich, ob ich bereit wäre, Deutsch zu erteilen. Das konnte ich nicht allein, aber bald fand ich mehrere SeuzacherInnen, die mir helfen wollten. So starteten wir.


Bald merkten wir, dass es diesen Menschen nicht nur an Sprache fehlte. Sie brauchten Hilfe bei alltäglichen Aufgaben und Problemen. Dazu kam, dass sie keine Beschäftigung hatten, nicht arbeiten durften, keine Tagesstrukturen mehr hatten und viele von ihnen unter den Folgen des Erlebten litten.


Wir organisierten Sportmöglichkeiten, bauten die Deutschkurse aus, boten Konversation, Hausaufgabenhilfe, Mathematik und gemeinsame Kochanlässe an. Wir haben auch 2 Püntenareale gemietet, die von zwei Familien genutzt werden. Wir lernten Menschen kennen und ihre Probleme und versuchen, ihnen bei alltäglichen oder auch administrativen Hürden im fremden Land beizustehen. 

 

2018 haben wir dann den Verein gegründet. Wir können so besser mit der Gemeinde und der Asylorganisation zusammenarbeiten. Der Verein zählt jetzt 36 Mitglieder.

 

Unsere Aufgaben haben sich in den letzten 2 Jahren verändert. Viele Angebote fielen weg, weil die geflüchteten Menschen unterdessen Schulen besuchen, eine Ausbildung machen oder schon im Arbeitsleben stehen. Nun ist es im Moment unsere Hauptaufgabe, einzelnen Menschen bei Problemen beizustehen, Arbeitsmöglichkeiten zu suchen. Durch die jahrelangen Kontakte sind Freundschaften entstanden und sie haben Vertrauen gefasst.


Anlässe, Ausflüge oder gemeinsames Essen ist leider im Moment schwierig.Dennoch haben viele von uns regelmässigen Kontakt zu vielen Geflüchteten und helfen mit Rat und Tat.


Wir haben viele Erfahrungen gesammelt und ich denke, die möchten wir nicht missen.

 

Rahel Galfo

November 2021